Frostschäden an Gebäudefassaden

>| Schlaglöcher und aufgebrochene Fahrbahndecken sind nach kalten Wintern ein gewohntes Bild. Doch nicht nur Straßenbeläge können unter Witterungseinflüssen leiden: Ein feiner Haarriss hier, eine unscheinbare Feuchtigkeitsstelle dort - oft sind es kaum bemerkbare Kleinigkeiten, die größere Schäden am Gebäude ankündigen und verursachen. Vor allem im Sockelbereich wirken sich Untergrundschäden negativ auf die Gebäudesubstanz aus.

Schaden an Fassade
Kleine Risse und Beschädigungen weiten sich schnell zu großen Schäden.

Witterungseinflüsse, insbesondere im Herbst und Winter, belasten Fassaden besonders stark. Die Gefahr, dass sich in der kalten Jahreszeit neue Risse gebildet oder bereits vorhandene Haarrisse vergrößert haben, ist groß. Eindringende Feuchtigkeit, die über Nacht gefriert, wirkt wie Sprengstoff und verursacht Schäden an Putz und Anstrichen. Gut beraten ist, wer seine Fassade im Frühjahr einer gründlichen Inspektion und gegebenenfalls Wartung unterzieht. Um dauerhafte Schäden vorzubeugen empfiehlt es sich, einen Stuckateur-Fachbetrieb als Fassadenspezialisten beratend und in der Ausführung hinzuzuziehen. Genauso wichtig wie die Beseitigung der Schäden ist es, deren Ursachen festzustellen. Diese können nur nach sach- und fachkundiger Diagnose lokalisiert werden.

"Die Gründe für Beschädigungen können vielfältig sein. Neben Setzungen des Gebäudes können auch Erdbewegungen, etwa durch seismische Erschütterungen oder - wie in jüngster Zeit in Staufen und Leonberg - auch geothermische Bohrungen dafür verantwortlich sein" erklärt Stuckateurmeister Vorname Nachnme. "Aber auch unsachgemäße Arbeiten durch Hobbyhandwerker oder unqualifizierte Anbieter können der Grund für Schäden sein" führt Nachname weiter aus.

 

Neben der eigentlichen Fassade ist es vor allem der Sockelbereich, der durch die Witterung stark belastet wird. Feuchtigkeit macht diesen Flächen zu schaffen; Ausblühungen und Abplatzungen des Putzes sind die Folge. Für die Funktion des Hauses ist ein intakter Sockel jedoch ein wichtiges Bauteil. Er bildet die Schnittstelle zwischen dem Gebäude und den Außenanlagen, ob Garten oder Terrasse. Schwachstellen in diesem Bereich haben Folgen für Fassade und Kellerräume.

Der richtige Putz ist der ideale Schutz für das Mauerwerk jedes Hauses. So trotzen Fassaden Wetter und Schlagregen, aggressiven Abgasen, Kälte, Wind und Sonne. Jedes Mauerwerk, Ziegel, Beton, Hohlblockstein, Gasbeton erfordert einen speziellen Verputz und eine entsprechende Vorbereitung, damit der Putz gut haftet. Nur der passende und richtig aufgetragene Putz garantiert eine dampfdurchlässige Außenhaut des Hauses, die schützt und eine lange Lebensdauer sichert. Dazu sind gute bauphysikalische Kenntnisse notwendig. Stuckateur-Fachbetriebe arbeiten bei allen Bauwerken mit den richtigen Techniken und Materialien. Das Wissen und die Erfahrung dafür haben sie an wertvollen Baudenkmälern gewonnen. Zahlreiche Informationen rund um gesundes, sicheres und schönes Wohnen bietet die neue Internetseite des Fachverbandes der Stuckateure.

Weitere Informationen über kostenfreie Fassadenüberprüfungen sind auf der Homepage des Stuckateur-Fachbetriebes "IHREN VOLLSTÄNDIGEN BETRIEBSNAMEN HIER EINFÜGEN" unter "www.IHRE-INTERNETADRESSE.de" zu finden.

Falls vorhanden hier eine Kurzbeschreibung über Ihren Betrieb einfügen

Kontakt:
Ihr Unternehmensname
Ihr Name
Ihre Adresse
Ihre Telefonnummer
Ihre Faxnummer
Ihre Internetseite
Ihre E-Mail-Adresse

Abdruck honorarfrei - um ein Belegexemplar wird gebeten.

 
 

 

Word-Vorlage und Bild im Anhang

Im Anhang finden Sie die Word-Vorlage mit dem Pressetext. Passen Sie die Inhalte entsprechend Ihrem Unternehmen an - z. B. Ergänzung mit Firmenname etc. und laden Sie das hochauflösende Bild im Anhang herunter.

Diese Daten können Sie dann an Ihre Zeitungsredaktion weitergeben.

Nur in aktueller Rubrik suchen
 powered by  www.fs-medien.net  +  www.smp-net.de